Vorfreude ist die schönste Freude!

Vorfreude ist die schönste Freude!

So oder so ähnlich heißt es wohl. Wobei das bei mir eigentlich garnicht stimmt, denn einmal auf Kreta angekommen empfinde ich noch mehr Glückseligkeit als in der gesamten Vorbereitungszeit! Das können aber wohl nur Leute nachvollziehen, die auch vom Kreta-Virus heimgesucht wurden.

Dieses Jahr geht es am 5. Mai Richtung Kreta und ich werde dort für weitere 6 Monate (er)leben dürfen. Inzwischen läuft das alles schon sehr routiniert ab. Meine Mietwohnung in Deutschland gebe ich am Abreisetag auf und hoffe am Ende des Jahres wieder eine ähnliche Unterkunft zu finden. Meinen persönlichen Besitz habe ich bereits in den letzten Jahren so drastisch reduziert, dass nur noch mein Singlebackofen und ein kleiner Koffer zwischengelagert werden müssen.

Vor meiner jährlichen Abreise nach Kreta packe ich immer ein kleines Paket, das ich mir dann selber nach Kreta hinterher schicke. Hierin befinden sich dann (für Kreta) so exotische Sachen wie Soja- und Hafersahne, Röstzwiebeln, Sauerkraut und Rotkohl. Ja okay, einiges davon könnte man selber herstellen… etwas Luxus muss sein!

Wie jedes Jahr suche ich frühzeitig nach Flügen zum Flughafen von Chania. Die Angebote variieren von Jahr zu Jahr und dieses Mal entscheide ich mich für Ryanair. Ich habe viele Jahre einen großen Bogen um diese Fluggesellschaft gemacht, da die günstigen Preise logischerweise immer auch durch die lächerlichen Löhne der Angestellten zustande kommen. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit AgeanAirlines gemacht, aber leider sind sowohl die Flugzeiten als auch der notwendige Zwischenstopp in Athen für mich nicht attraktiv. Bei Direktflügen würde ich die Airline sofort buchen, auch wenn es vielleicht >50€ teurer wäre. Sehr Schade!

Meine Wohnung in Paleochora wartet ja bereits auf mich, da ich sie seit 2015 durchgehend gemietet habe. Wie ich mich darauf freue, endlich wieder die Schalosien hochzuziehen und den direkten Blick auf’s Meer freigeben zu können! Wie geht es den wilden Katzen und Hunden ein halbes Jahr später? Streunen sie immer noch in meiner Straße rum? Was hat sich alles geändert in Paleochora? Wer arbeitet diese Saison in welchem Laden? Welche neuen Leute kommen dieses Jahr neu nach Paleochora um zu arbeiten oder einfach nur für längere Zeit eine Auszeit zu nehmen? Und… hält mein treues Fahrrad für eine weitere Saison durch? Pedelec will come next year (finger crossed).

So langsam komme ich wieder in den Kreta-Modus! Dieser Winter in Deutschland ging ziemlich schnell vorüber und hatte doch einige schöne Momente parat. Aktuell ist dieser 6/6-Monate-Wechsel zwischen Kreta und Deutschland doch sehr interessant… beide Seiten haben immer etwas zu bieten. Aber wenn mich jemand vor die Entscheidung stellen würde… meine Tendenz wäre eindeutig! 😉

(Visited 140 times, 1 visits today)
Facebooktwittergoogle_plustumblr

No Comments

Post a Comment